Ich wurde 1967 geboren, ging 10 Jahre in die Schule, lernte Elektromonteur, absolvierte eine Zweitlehre zum Versicherungskaufmann und lernte meine Frau kennen.

Wir bauten eine Wohnung aus, bezogen diese und lebten wie jeder Bürger normal mit den täglichen Höhen und Tiefen des Lebens.

Gesundheitlich ging es uns relativ gut, mit den üblichen Magen – Darmproblemen, Grippeerscheinungen, Hautekzemen (Akne, Neurodermitis beim Kind), Knieproblemen mit rheumatischen Schmerzerscheinungen , Rückenschmerzen, schleichender Gedächtnisverlust, Müdigkeit, Zahnstein, Zahnfleischentzündungen und Karies, wie es ja heute sehr viele Menschen haben.

Wir mussten genau wie jeder andere mit den Sprüchen und Ausreden von Medizinern zurecht kommen, die nicht wussten, wie Krankheiten bzw. wodurch diese entstehen.

Einer dieser Sprüche war besonders schön und stammte von einer hiesigen Orthopädin.

Auf die Frage, wo meine Kniegelenkprobleme (Läuferknie) herkämen, antwortete sie:

Das ist eine Alterserscheinung.

Ich kann mich noch genau an meinen Gesichtsausdruck erinnern und die Frage, ob sie denn wüsste wie alt ich sei. (22 Jahre)

Kurzerhand berichtigte sie sich und sprach: Das ist auch eine Verschleißerkrankung!

Danach bedankte ich mich schön bei Ihr und wurde in Ihrer Praxis nie wieder gesehen.

Natürlich hatten wir immer wieder wunderschöne Erlebnisse mit Medizinern wie jeder von uns.

Zum Beispiel kamen wir nach einer Nacht ohne Schlaf am nächsten Morgen zur Kinderärztin und berichteten ihr, dass unser Kind die ganze Nacht gehustet hat und keiner von uns geschlafen hatte.

Sie horchte das Kind ab und sagte zu uns: Ich kann gar nichts hören, das kann doch nicht sein!

Ja, was machen wir denn da?

Bei einer anderen Kinderärztin wurde uns dann erklärt, dass man die unteren Lungenflügel auch nicht hören kann, wenn diese verschleimt sind.

Dann kam das Jahr 2001 mit der Diagnose Brustkrebs bei meiner Mutter. ( Mammakarzinom )

Warum Sie?

Wir vertrauten den Medizinern und sie begann eine Therapie mit Hormonen und einer „leichten“ Chemotherapie.

Im Jahr 2002 hatten die Mediziner anscheinend alles im Griff, denn sie war über den Berg.

2004 wurden allerdings Lymphknotenmetastasen festgestellt.

Hatten die Ärzte wirklich alles im Griff???

Langsam wurde ich wach und begann diese Frage auch den Medizinern zu stellen, die leider immer viele Antworten haben.

Scheinbar nur nicht die Richtigen, da der Zustand jeden Monat immer schlechter wird.

Ich beginne mich mit dem Thema Krebs und Gesundheit zu beschäftigen und kann zum Glück auch auf das Internet zugreifen.

Wir nutzen alle Möglichkeiten von Misteltherapie über Sauerstofftherapie, Vitaminpräparaten (Nahrungsergänzungsmitteln) bis hin zu homöopatischen Behandlungsmethoden.

Irgendwann wagte ich mich dann einen Mediziner zu befragen:

Warum bekommt man eigentlich Krebs?

Seine fachkundige Antwort kam sofort und lautete: Warum wollen Sie das wissen, wenn man es hat, dann hat man es eben.

Scheinbar alles umsonst, am 25.04.2007 stirbt meine Mutter nach einem Oberschenkelhalsbruch und dessen Folgen in einer Klinik.

Fragen häufen sich über das warum, wieso sie, was hat sie und auch wir falsch gemacht in ihrem Leben.

Monate später hat sich das Leben normalisiert, aber in meinem Inneren hat sich etwas stark verändert.

Ich bemerke immer stärker werdende Ängste, schwarze Gedanken, kann mich nicht mehr konzentrieren, bin ständig gereizt und aggressiv und vor allem auch nach dem Aufstehen und einem gutem Schlaf immer noch müde. Meine Leistungsfähigkeit ließ merklich nach und war fast bei Null.

Schleichend und viel später bemerkte ich noch, dass mein Gedächtnis immer schlechter wurde.

Ich vergaß Dinge, die ich früher niemals vergessen hatte und ein lustiger lebensfroher Mensch wie ich, konnte plötzlich nicht mehr lachen und war nicht mehr interessiert an Partys, Treffen oder ähnlichem.

Meine Frau sagte, dass ist der Stress der vergangenen Monate (Burnout Syndrom).

Ich sagte Ihr, dass irgendetwas in meinem Körper nicht stimmt.

Solch dunkle Gedanken und solch ein Desinteresse an allem nach Monaten an Erholung und Schlaf hatte ich noch nicht erlebt.

Zu dieser Zeit kamen auch Gedanken in mir hoch, die man in Deutschland nicht öffentlich äußern darf, jedesmal wenn der Stress und der Arbeitsaufwand zu hoch waren oder ich wieder etwas vergessen hatte und es ausbügeln musste.

Was nun? Bin ich der Nächste mit 39 Jahren, einer kleinen Tochter mit 12 Jahren, einem Sohn in Ausbildung mit 18 Jahren und einer lieben Ehefrau?

Wo finde ich diesmal die Wahrheit bzw. die Ursache für mein Problem?

Im Internet? oder bei Dr. Johann Georg Schnitzer? Dr. Ralph Bircher?, Gabriel Cousens?, Dr. Müller-Wohlfahrt?, Dr. med. Wolfgang Bauermeister?, Dr. med. Karl Lehnert?, Prof. Dr. Werner Zabel?, Dr. med. Klaus Mohr?, Dr. med. Rainer Holzhüter?, Hans Ulrich Grimm?

Nein! - Aussichtslos.

Im Fitnessstudio bekomme ich ein Buch von einer Krankenschwester mit dem Titel „Sport und Vollwerternährung“ von Ilse Gutjahr und Werner Sonntag.

Nach dem Lesen melde ich mich sofort zum Grundlehrgang der Ausbildung zum Gesundheitsberater der GGB in Lahnstein an. (www.ggb-lahnstein.de)

Grundvoraussetzung dafür ist das durcharbeiten von 4 Büchern.

„Unsere Nahrung unser Schicksal“
„Zucker Zucker Krank durch Fabrikzucker“
„Cholesterin“ alle drei von Dr. med. Max Otto Bruker
„Die Ordnung unserer Nahrung“ von Prof. Dr. med. Werner Kollath

 

Dezember 2007

Die Erkenntnis aus den Büchern: Die Grundlage für die Gesundheit ist die Ernährung!

Die Folge für mich ist alles auf Vollwerternährung umzustellen.

Die Familie ist fassungslos und denkt ich spinne.

Nach 4 Wochen Testphase werden meine Sinnesorgane schärfer, ich fühle mich besser und nehme ungewollt ab. (3kg bei vorher 68kg Körpergewicht und 185 cm Größe)

Das Essen schmeckt super lecker und alle in der Familie machen mit, manche gewollt und manche ungewollt.

Aber mein Problem bleibt.

Was kann nur die Ursache sein?

Ich überlege Tag und Nacht was ich in den letzten Monaten gemacht habe, um meine Gesundheit so zu ruinieren.

Ich gehe zu einer Homöopathin und lasse mich mit einem russischen Computersystem durchchecken.

Leider wurde ich während der Untersuchung das Gefühl nicht los, das sie das Computersystem gar nicht bedienen kann bzw. schon Monate nicht genutzt hatte.

Sie sagte danach, ich wäre der gesündeste Mensch, den sie je hatte.

Ich sagte ihr, wenn ich gesund wäre, dann hätte ich nicht 400€ dafür bezahlt.

Ich bekam Dopamin und noch ein anderes Wässerchen.

Nichts wurde besser, aber ein Lichtblick am Ende des Tunnels tat sich plötzlich auf.

Hing es vielleicht mit dem Entfernen der Amalgamfüllungen zusammen?

Diese hatte man ja von 2006-2007 bei mir entfernt, da ich gelesen hatte, dass diese den Körper schleichend, aber gleichmäßig vergiften.

(Meine Zahnärztin hatte seit 10/1998 22 Füllungen ohne Dreifachschutz ausgebohrt und ich bekam 17 Impfungen seit 1996 und in meinem gesamten Leben 39 Impfungen verabreicht.
In den ersten drei Jahren meines Lebens jedes Jahr Dreifachimpfungen mit Tetanusschutzimpfung, wo man ja eigentlich sagt, Tetanus in der Regel ohne Verletzung nur alle 10 Jahre!)

Diesen Verdacht erzählte ich der Homöopathin und sie fragte mich danach, ob der Zahnarzt denn einen Cofferdam gesetzt hätte.

Cofferdam? Ich wollte doch nicht verreisen mit meinem Zahnarzt!

Ich verneinte und fragte was das ist.

Plötzlich explodierte sie förmlich und sie schimpfte wie ein Rohrspatz auf die Zahnärztin.

Nach 5 Minuten war das Feuer gelöscht und ich erfuhr, das ein Cofferdam eine Mundraumabdeckung aus Folie ist, wodurch der Mundraum geschützt wird, um ausgebohrte Amalgamspäne nicht zu verschlucken bzw. im Mundgewebe einzulagern.

(Kosten für das Teil unter 5€, aber keine Kassenleistung)

Danach besuchte ich noch ein Seminar über Schüssler Salze und wurde Patient bei dieser Heilpraktikerin.

Ich stopfte mich mit Schüssler Salzen voll und sollte mit Chlorellaalgen entgiften aber alles wurde nur schlimmer bzw. nicht besser.

Meine letzte Hoffnung: das Seminar in Lahnstein bei der GGB.( www.ggb-lahnstein.de )

Hier besuchte ich das beste Seminar meines Lebens, lernte die Ursachen von Zivilisationskrankheiten kennen und ich traf Menschen, die gleichgesinnt nach meinen Grundsätzen durchs Leben gingen.

Bis dahin hatte ich schon an die zweihundert Seminare miterlebt, aber soviel Ehrlichkeit, Nachvollziehbarkeit und vor allem Fachwissen über das Thema Mensch, Ernährung und deren Zusammenspiel hatte ich nicht gehofft vorzufinden.

Dr. Jürgen Birmanns, der Nachfolger von Dr. med. Max Otto Bruker hatte für jede Frage eine für Laien und Fachleute nachvollziehbare Antwort.

Leider konnte oder wollte er auch keine Antwort auf meine Fragen in Bezug auf eine Amalgamvergiftung geben. Ich denke, dass hätte den Rahmen gesprengt und es wäre aus Haftungsgründen zu gefährlich gewesen.

Von ihm hörte ich auch den Spruch über Ärzte, der da lautet:

Hervorragende Ärzte verhindern Krankheiten.
Mittelmäßige Ärzte behandeln noch nicht ausgebrochene Krankheiten.
Unbedeutende Ärzte kümmern sich um bestehende Krankheiten.
Er zählte zur ersten Kategorie! Hervorragender Arzt mit Sternchen und Bienchen!

Nun saß ich da eine Woche jeden Tag 12 h neben einem neuen Banknachbarn.

Ich glaube an einem Donnerstag saß ich neben einer jungen Frau, die mir irgendwann einen Namen und eine Internetadresse gab von einem Toxikologen aus München, bei dem sie vor einigen Jahren einmal ein Seminar miterlebt hatte, wo es um Vergiftungen ging, unter anderem auch Amalgamvergiftungen.

Sie war hochintelligent und hatte eine Auffassungsgabe, die ich schon lange nicht mehr hatte, aufgrund meiner Gehirnvergiftung, was mir aber erst später klar wurde.

Die Erkenntnis aus dem Gespräch war, dass Amalgam wohl doch nicht der sicherste aber härteste und billigste Zahnfüllstoff der Welt ist! ( 500g kosten ca. 10€)

Ist die Ursache für mein Problem nun endlich gefunden?

Die eigentliche Suche nach meinem Gesundheitsproblem beginnt auf der Internetseite

 


http://toxcenter.org/

 

Nach ca. 9 Monaten im Dunkeln des Tunnels sah ich langsam Licht am Ende des Tunnels!

Im ersten Moment erschlug mich das Chaos und die Informationsflut dieser Internetseite.

Man liest nur: Krisenvorsorge, Amalgamklage, Nanogift, Erstinformationen für durch Gifte Erkrankte, 7318 Artikel, Zahn- und Wohngifte, Eiter, Allergien, Autoimmunkrankheiten und Organschäden, ADHS, Alzheimer, MCS, Gifte im Alltag, Feersyndrom, Hirnuntergang durch Eiter und Bakterien im Kiefer, Kieferpanoramaröntgenbild, Rechtslage, Chemienotfall etc. und man sieht Totenköpfe und Bücher und und und.

Sollte diese chaotische Internetseite meine Rettung sein?

Der Krimi begann und ich las mich anfangs wild durch jede Seite.

Danach ging ich geordnet vor und las alles mehrmals, da ich vieles wieder vergaß, was ich gelesen hatte.

Nach Wochen ohne Freizeit, wenig Schlaf und keinen Sinn für Familie oder Arbeit war ich an der Lösung meines Gesundheitsproblems und das meiner gesamten Familie nahe dran.

Ich entschloss mich zur Eigentherapie, praktisch als Erstversuchskaninchen aus der Familie, mit Hilfe des Toxcenters e.V. unter Leitung des Dr. med. Dr. med. habil. Max Daunderer, Internist und habilitierter klinischer Toxikologe in Ruhestand (seit 07.06.2013 verstorben), da dies meiner Meinung nach meine letzte Chance war. Schließlich wollte ich so nicht noch viele Jahre weiterleben und auch nicht ständig das Gefühl haben, reif für die Klinik zu sein.

Ärzte in meiner Nähe zu finden war hoffnungslos, da sich keiner mit Vergiftungserscheinungen aus Amalgamfüllungen bzw. deren Bestandteilen auskennt.

Heilpraktiker und Homöopathen dürfen nur mit Naturheilkundlichen Therapien behandeln. (Chlorella, Bärlauch etc.)

Der Ablauf der Therapie steht auf der Internetseite toxcenter.org/  unter Erstinformation für durch Gifte Erkrankte. (Kieferpanoramaröntgenbild, MRT, Allergieteste, Entfernung von Amalgam nur unter Dreifachschutz bei bereitwilligen und fachkundigen Zahnärzten, Entfernung von eiterbeherdeten toten Zähne, Offenhalten der Kieferwurzelhöhle durch Austamponieren mit Augensalbe (Oxytetracyclin-Prednisolon) bei gezogenen Zähnen bis kein Gift im Labor mehr nachweisbar ist usw., Entgiftung des Körpers).

Eine Pflichtlektüre für Amalgamvergiftete sollte das Handbuch „Amalgam“ sein!

Leider habe ich im Umkreis von 50 km noch keinen Zahnarzt gefunden, der die Amalgamsanierung so ausführt wie Dr. Daunderer es empfiehlt.

(Stand 23.05.2012 es gibt einen im sächsischen Riesa bei Oschatz)

Die meisten Zahnärzte kennen Dr. Daunderer nicht bzw. wollen ihn nicht kennen. Falls sie ihn doch kennen, machen Sie ihn schlecht und verharmlosen das Thema.

Meist wird gesagt, der Daunderer ist ein Spinner oder der hat schon viele Verfahren vor Gericht am Hals.

Das sind all die Leute, die Amalgam ohne Dreifachschutz entfernt haben und den Körper bzw. den Kiefer nicht entgiften oder denen er das Geschäft verdirbt mit seiner im Vergleich billigen Therapie.

Lassen sie sich in keinem Fall einschüchtern und Amalgam ohne Dreifachschutz entfernen!!!! Sollten Sie es doch machen ist das der Anfang einer Leidensgeschichte, die grauenvoll und schrecklich ist.
Ich erlebe es jeden Tag mit und möchte, dass sie diese Erfahrung nicht machen müssen!

Eine Zahnärztin in Dresden war zu einem Termin so entsetzt als ich den Namen Daunderer erwähnte, dass sie sagte, sie hatte einmal eine Frau, die zahnlos in ihre Praxis kam und das man diesen Daunderer wegen Körperverletzung anklagen sollte.

Warum wohl hat sich diese Frau alle Zähne ziehen lassen? Nur auf Empfehlung eines Spinners?

Eine Frau, welche ich kenne tat dies nur, weil sie weiterleben wollte und alle Gifte aus dem Körper bringen wollte und Eiter unter den Zähnen im Kiefer kann man nur durch ziehen der Zähne nach der neuen Schule heilen.

(Mittlerweile, 23.05.2012, bin ich auch endlich gänzlich zahnlos (natürlich aber mit Zahnersatz) und bereue es an keinem Tag, da meine Krankheitssymptome immer wieder von neuen auftraten, aber nun von Woche zu Woche weniger werden, da auch das Methylquecksilber von Spritze zu Spritze weniger wird und ich dies am Körperbefinden bemerke.)

Sie berät zurzeit Menschen, die ebenfalls ein Problem mit Amalgam haben.

Ein anderer Zahnarzt verfluchte den Dr. Daunderer, weil er anhand von Kieferpanoramaröntgenbildern viele Gesundheitsprobleme des Patienten erkennt und er dies nicht konnte!

Ich kann nur bestätigen, dass alles so eingetroffen ist, wie es Dr. Daunderer auf seiner Internetseite bzw. in seinen Büchern in Bezug auf Amalgam beschrieb.

Zum Beispiel, dass er die Krankheit MCS auf dem Röntgenbild bei mir erkannt hat und Eiterherde unter den Zähnen waren, was sich nach dem Ziehen auch bestätigte.

Weiterhin sind nach so vielen Jahren wie bei mir, Amalgambestandteile durch den Zahn in den Kiefer gewandert und haben sich dort eingelagert, um danach langsam den Kiefer in Form von Eiterherden zu zerstören.

Diese Eiterherde quälen täglich das Immunsystem und schwächen damit den Körper Jahr für Jahr etwas mehr und kaum ein Mediziner denkt daran bzw. in diese Richtung.

Dort lagert auch das gefährliche organische Quecksilber (Methylquecksilber), was uns Menschen den Verstand raubt.

 

Ein passender Spruch von einem Mediziner lautet: Wer heilt hat Recht!

Zähne sind oftmals die Hauptursache für Gesundheitsprobleme.

 

Dazu können Sie auch gern einmal das Buch von Thomas Klein „Energieverlust und Krankheit durch Zahnherde“ vom Hygeia Verlag lesen. (www.hygeia.de)

Dieses Buch ist auch für Laien sehr verständlich geschrieben.

Ich habe zurzeit (15.07.2009) Urlaub und bin dabei meinen Körper zu entgiften und andere Giftquellen in der Wohnung aufzustöbern und zu beseitigen und diesen Text zu schreiben.

Die Laborwerte des anorganischen und viel gefährlicherem organischen Quecksilbers und die weiteren Bestandteile dieser Zahnfüllungen werden von Mal zu Mal weniger und ich fühle mich auch von Monat zu Monat besser.

Das gefährliche an diesen Giften ist, egal welcher Chemiecocktail es ist, man zerstört schleichend von Jahr zu Jahr sein Gehirn bzw. die Gehirnleistung.

Bei mir war es allerdings nicht schleichend, sondern von heut auf morgen, denn welcher Mensch lässt sich schon alle seine Amalgamfüllungen in ca. 12 Monaten ohne Dreifachschutz ausbohren.

Die Quittung habe ich nun erhalten, aber ich hoffe natürlich, dass sich das Gehirn vielleicht regenerieren kann, denn der menschliche Körper ist ja ein hochintelligentes Wesen, der viele Dinge ausgleicht und trotzdem einigermaßen weiterlebt. (z.B. Nährstoffmangelerkrankung Osteoporose siehe Buch von Dr. Bruker)

Zumindest bekommt mein Körper jetzt alle möglichen Vitalstoffe, die er braucht!

Ich behaupte auch einfach einmal, dass Forscher und Mediziner die Vorgänge und Zusammenhänge im menschlichen Körper zu nicht einmal 50% kennen und sie werden es auch nie vollständig erforschen.

Auch wird es immer wieder Wunder geben, die keiner erklären kann und das ist gut so.

Ich kann jedem, der die Kraft noch hat, nur empfehlen, sich Gedanken über seine Gesundheit zu machen, denn wenn man sie verloren hat, fehlt meist die Kraft und die Zeit sich mit den richtigen Alternativen zu beschäftigen nach dem Motto:

Hervorragende Ärzte verhindern Krankheiten.
Mittelmäßige Ärzte behandeln noch nicht ausgebrochene Krankheiten.
Unbedeutende Ärzte kümmern sich um bestehende Krankheiten.

Auch die Menschen, die denken, sie seien gesund und ernähren sich gesund und man hat ja keine Zeit darüber nachzudenken, werden über kurz oder lang eines Besseren belehrt.

Auch ihre Kinder und deren Kinder werden immer anfälliger für Krankheiten werden, da ja jede Generation einen höheren Nährstoffmangel oder auch durch die Mutter weitergegebene Gifte, im Körper trägt (siehe Feersyndrom http://toxcenter.org/) bzw. Organe sich dadurch nicht vollständig entwickeln konnten.

Krankheitsbeispiele kennen sie ja bestimmt aus Ihrem Umfeld zur genüge.

 

Hier einige wenige aus dem Amalgamhandbuch des Dr. Daunderer unter Autoimmunkrankheiten (Folgekrankheiten) durch Amalgam:

AddisonMagenschleimhautatrophie
AllergienMenopause, frühe
AlveolitisMeulengracht
Alzheimer, MorbusMikroinfarkte
Amyotrophe LaterialskleroseMiller-Fischer-Syndrom
Anämie, hämolytischeMittelmeerakne
Anämie, perniziöseMononucleose
AnorexieMotoneuronensyndrom
AsthmaMultifocal motorische Neuropathie
Augen, Sjögren-SyndromMultiple Chemical Syndrom
Augenerkrankung, sympathischeMultiple Sklerose
Basedow-SchilddrüsenüberfunktionMuskelatrophien
Bechterew-KrankheitMyasthenia gravis
BlutgerinnungsstörungenMyxödem, primäres
Chronic-fatigue-SyndromNarkolepsie
Churg-Strauß-SyndromNetzhautablösung
Colitis ulcerosaNeurodermitis
Crest-SyndromNierenentzündung
Chron-KrankheitPemphigoid
DermatomyositisPemphigus vulgaris
Diabetes mellitusPolyarthritis
Duchenne-Aran-SyndromPsoriasis
EklampsieRaynaud-Krankheit
EndocarditisRheuma (Arthritis)
Feer-SyndromRheumatisches Fieber
Felty-SyndromSchilddrüsenentzündung (Hashimoto)
FibromyalgieSchilddrüsenkrankheiten
Gefäßleiden(Vasculitis)Schizophrenie
Goodpasture-Syndrom (Niereninsuffizienz)Sehschwäche
Guillan-Barre-SyndromSharp-Syndrom
Haarausfall, totaler (Alopecia totalis, areata)Sklerodermie
Hepatitis, chronisch und viralSprue (Durchfälle)
HerzbeschwerdenStiff-Mann-Syndrom
Herzbeutelentzündungen(Pericarditis)Thrombozytose
Herzmuskelentzündung (Myocarditis)Thyreotoxikose
Hirnschrumpfung, angeboreneTourette-Syndrom
Hodgkin-KrankheitUnfruchtbarkeit
HörschwächeUreitis, phagozytische
Kleine-Levin-SyndromeVasculitis (Herz-, Hirninfarkte)
KleinhirnatrophieWasserkopf, angeborener
Krebs (Brust, Dickdarm, Pankreas, Magen, Lunge)Wegenersche Granulomatose
Leberzirrhose, biliäreWillebrandt-Jürgens
Leukämie (akute myeloische, lymphatische)Wilms-Tumor
LeukopenieWilson
LungenfribroseZirrhose, kryptogene der Leber
Lupus erythematodesZöliakie

Symptome („Daunderer-Syndrom") durch Amalgam bzw. deren Bestandteile

Nervensymptome sind:

AgressivitätHerzrhytmusstörungen
Angst vor NeuemHitzewallungen
Angst zu erstickenHochdruck
AntriebslosigkeitHörstörungen/Hörsturz
AsozialitätHyperaktivität
AtemnotHypersexualität
AufbrausenHyperventilationstetanie
Aussprache verwaschenHysterie
BandscheibenschadenImpotenz
BauchschmerzenIschialgie
BettnässenKarinophobie
BewusstseinsstörungKnochenschmerzen
Blick für Wesentliches fehltKopfschmerzen (Migräne)
Denkstörung, zeitlich, räumlichKrebsangst
DepressionKreuzschmerzen
DesinteresseLähmungen
DoppelbilderLeibschmerzen
DrogenabhängigkeitLernschwäche
EmpfindungsstörungenLibidostörung
EnergielosigkeitMeniskusschmerzen
Epileptische KrämpfeMenschenscheu
ErblindungMerkfähigkeit reduziert
Ermüdung, ständigeMinderwertigkeitsgefühl
Erröten, leichtesMüdigkeit
Erschöpfbarkeit, rascheMultiple Sklerose
ErstickungsgefühlMundschmerzen
ErtaubungMuskelschwäche, -krämpfe
EssstörungenMuskelzuckungen
FrigiditätNervenschwäche
GedächtnisstörungenNeurose
GedächtnisverlustNervosität
Gedanken, trübeÖkochondrie
Gefühl, hinter einer Mattscheibe zu seinPanikanfälle
Gefühl, neben sich zu stehenPelzigkeit
GehirnerkrankungPolyneuropathie
Gelenk- und GliederschmerzenRauchen
GeruchsstörungenReaktion verlangsamt
Geschlechtliche Erregbarkeit verändertReizbarkeit
GesichtslähmungRückenschmerzen
GesichtszuckungenSchiefhals
Gespanntheit, innereSchizophrene Störung
GleichgewichtsstörungenSchlaflosigkeit
GrößenwahnsinnSchlafapnoe (Kindstod)
HerzneuroseSchlafstörungen
HerzsensationenSchluckstörungen
SchluckaufVerfolgungswahn
SchmerzenUnruhe, innere
SchreckhaftigkeitWahnvorstellungen (Halluzinose)
SchreikrämpfeVegetative Dystonie
SchüchternheitWeinen, Neigung dazu
SchwächegefühlWutausbrüche
SchwindelZittern, verstärkt bei Intention
Sehnen-, BänderschmerzenZähneknirschen
SelbstmordneigungZitterschrift
Sehstörungen 
Speichelfluss 
Stimmungslabilität 
Stottern 
Taubheitsgefühle 
Tics 
Trigeminusneuralgie 
Unentschlossenheit 

Immunsymptome durch Amalgam

Allergien 
AkneFormaldehydallergie
AnorexieFrösteln
AppetitlosigkeitFüße, kalte
Aphthen, rezidivierendGefäßkrämpfe
AsthmaGelenkschmerzen
Atemnot, anfallsweiseGewichtsverlust
BlähungenGingivitis
Bläschen im MundHaarausfall
BlutarmutHarndrang, ständiger
Blutdruck, hoch/niedrigHerzmuskelentzündungen
BlutgerinnungsstörungHormonstörung
BlutzuckererhöhungHustenreiz
BronchitisHypophysentumor
Cholesterin hochImmunschwäche
Darmerkrankung, -entzündungInfektneigung
Dermatitis, perioralIschialgie
DurchfälleJuckreiz
DurchblutungsstörungenKinderlosigkeit
EisenmangelKindsmissbildung
EssstörungKindstod
EkzemeKontaktstomatitis
ElektrosensibilitätKrebs
FlechtenerkrankungLeberschaden
 Lichen ruber Mundschleimhaut
 Magengeschwür
 Menstruationsstörungen
 Metallgeschmack
 Mundschleimhaut kupferfarben
 Myome
 Nasennebenhöhlenentzündung
 Neurodermitis
 Nierenschäden
 Parodontose
 Pilzerkrankung
 Rachenschmerzen
 Regelstörungen
 Rheuma
 Schnupfen, hartnäckiger
 Schuppenflechte
 Unfruchtbarkeit
 Urin viel (wenig)
 Verstopfung
 Virusinfekte
 Wasserkopf
 Zahnverfall
 Zahnfleisch blauviolett
 Zahnfleischentzündungen
 Zinkmangel 
 Zyklusstörungen

Wie man sieht sind es nur „wenige“ Krankheiten, die mit einer Vergiftung unseres Körpers zusammenhängen!

Eigentlich merkt man es ja auch nicht sofort, dass es einem schlecht geht, es sei denn die Dosis ist entsprechend hoch.

Aber bei den Bestandteilen des Amalgam oder der Fluoridzahnpasta, mit der jeder seine Zähne putzt, kommt ja auch immer nur ein ganz kleiner Teil in den Körper.

Und das ist das Gefährliche an Giften bzw. an Amalgambestandteilen.

Sie vergiften uns langsam und schleichend und machen uns willenlos und müde.

Sie werden im Fett bzw. im Muskelgewebe, im Kiefer und den Organen gespeichert und vergiften uns jeden Tag ein bisschen mehr.

Das anorganische Quecksilber (Hg) wandelt sich laut Dr. Daunderer in organisches Quecksilber (Methylquecksilber) um, durchdringt die Bluthirnschranke und legt unser Gehirn lahm.

Ich kann diese Dinge nur bestätigen und das Toxlabor in Bremen beweist dies mit Laborwerten auf dem Papier schwarz auf weiß

Ich hatte zum Beispiel 3,2 µg/l (Mikrogramm) im Urin 2 nach DMSA Gabe und der Wert sollte eigentlich bei 0 liegen. (2012 4,0 µg/l nach dem Ziehen aller Zähne und dem anschließenden Entgiften des Kiefers und des Körpers) 

Eigentlich kann sich kein Mensch in solch eine Situation hinein versetzen, da es kaum erklärbar und schon gar nicht nachvollziehbar ist, was hier in Deutschland mit der Bevölkerung gemacht wird bzw. billigend in Kauf genommen wird.

Umso schöner ist es, wenn man wieder gesundet und dann nicht in der Nervenheilanstalt endet bzw. ein Leben lang Medikamente nehmen muss oder jemandem in Form von Pflege zur Last fällt.

Zusammenfassend noch die Antwort auf die Frage, wo mein Problem lag bzw. liegt.

Mein Zahnarzt bohrte seit 10/1998  22 Füllungen ohne Dreifachschutz aus und ich bekam 17 Impfungen seit 1996 und in meinem gesamten Leben 39 Impfungen verabreicht!
(in vielen Impfungen ist Thiomersal ein quecksilberhaltiger Trägerstoff bzw. seit einigen Jahren ein aluminiumhaltiger Trägerstoff laut Bert Ehgartner im Buch "Die Akte Aluminium" Ursache von vielen Erkrankungen wie z.B. Alzheimer, Demenz etc.)

Dadurch, dass ich aber in 12 Monaten 8 Füllungen ausbohren lies, merkte ich erst wie gefährlich diese Dämpfe und Giftstoffbestandteile des Amalgam im Körper sind. (der Gifttopf im Körper war übervoll und lief über, sinnbildlich gemeint)

Ansonsten wären die Vergiftungserscheinungen viel schleichender gekommen und jeder Arzt hätte mir wieder den Spruch gebracht: Das ist eine Alterserscheinung!

Mittlerweile weiß ich und sie auch, dass dies nicht so ist und es nicht einfach ist sich davor zu schützen oder sich zu entgiften.

Man benötigt viel Kraft, Zeit und Geld auf diesem Weg, aber es lohnt sich für Sie, Ihre Kinder und Enkelkinder,

denn wer nicht handelt, der wird behandelt,

aber dann mit Chemotherapien oder anderen Medikamenten.

Vorteil dieser Chemobehandlung: Sie wird von der Krankenkasse bezahlt und alle verdienen gutes Geld daran.

Durch den Leidensweg meiner Mutter kann ich dies auch bestätigen.

Mein Ansatz ist es hier und jetzt alle Menschen, die sich noch retten können und wollen, wach zu rütteln, damit sie sich selbst um Ihre Gesundheit 
kümmern.

Und nochmals: Amalgam niemals ohne Dreifachschutz entfernen!!!!!

Sie werden danach noch gesünder durchs Leben gehen, gesunde Kinder bekommen und gesunde Enkelkinder betreuen können. Ansonsten geht es ihnen irgendwann wie vielen: sie werden mit elenden Lebenszuständen und Schmerzen irgendwann sterben und auch in Ihrer Familie diesen Zuständen hinterher laufen.

Ich habe für mich persönlich beschlossen so wie Dr. Max Otto Bruker abends einzuschlafen und morgens nicht mehr aufzuwachen.

Vielleicht schaffe ich es ja noch.

Er war 91 Jahre.

Abschließend aus meinem Grundseminar zum Gesundheitsberater in Lahnstein ein Gedicht von Goethe:

„Sehnsucht“

Lange hab ich mich gesträubt,
Endlich gab ich nach.
Wenn das alte Ich zerstäubt,
Wird das neue wach.
Und solang du das nicht hast,
Dieses Stirb und Werde,
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.

 

Für unsere Ärzte:

von Prof. Dr.med. Werner Kollath

Primum est medici cavere,
secundum sanare,
tertium officium est nil nocere
vitae.

 

für das Volk übersetzt:

Erste Pflicht des Arztes ist zu
verhüten, zweite
zu heilen, dritte dem Leben nicht zu schaden.

 

 

Die medizinische Forschung hat so enorme Fortschritte gemacht, dass es praktisch überhaupt keinen gesunden Menschen mehr gibt.

Aldous Huxley

 

 

In diesem Sinne:

„Rette sich wer noch kann!“

Sollten Sie Fragen haben, schicken Sie mir eine E-Mail. Ich werde versuchen sie zeitnah zu beantworten.

Haben Sie bitte Verständnis, dass ich Ihnen keine konkreten Therapiehinweise geben werde, da ich nur Patient und Familienvater mit all den täglichen Pflichten bin und dies aus haftungsrechtlichen Gründen zu gefährlich wäre.

Diese Internetseite hat keinen kommerziellen Hintergrund und dient nur der Information.

Die Kosten für die Ausbildung zum Gesundheitsberater, für Bücher und Freizeitverlust gehen schon jetzt in die Tausende von Euro.

Wenn Sie aus Dankbarkeit oder Verbundenheit einen Geldbetrag spenden wollen, mailen Sie mich an.

Ich werde diesen dann für Werbung verwenden, um noch mehr Menschen zu erreichen!

Vielleicht können wir ja zusammen die Menschheit noch retten, bevor sie sich selbst vergiftet.

PS: Ich würde mich auch über Rückmeldungen jeglicher Art zum Inhalt der Seite freuen! Danke im Voraus.

E-mail-Adresse: rette-sich-wer-noch-kann@remove-this.arcor.de